Construction Equipment DEUTSCHLAND - ÖSTERREICH - SCHWEIZ

Starke Erholung der Nachfrage kurbelt die Geschäftszahlen von Volvo Construction Equipment im dritten Quartal an

Die verbesserte Kundenstimmung führte bei Volvo Construction Equipment (Volvo CE) im dritten Quartal 2020 zu einem Anstieg der Auftragseingänge um 40 Prozent und bei den Maschinenauslieferungen um 20 Prozent. Derweil legte der bereinigte Umsatz um sechs Prozent zu.

Volvo Iron Mark

Die verbesserte Stimmung bei den Kunden nach dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie führte im dritten Quartal 2020 zu einer starken Erholung der Nachfrage nach Baumaschinen und Dienstleistungen, insbesondere in China. Dies trug dazu bei, dass Volvo Construction Equipment (Volvo CE) in diesem Zeitraum Zuwächse bei Verkäufen, Auftragseingängen und Maschinenauslieferungen vermelden konnte.

Während der Nettoumsatz im dritten Quartal 2020 um zwei Prozent auf 17.619 Mio. SEK (17.921 Mio. SEK im dritten Quartal 2019) zurückging, stieg er währungsbereinigt in diesem Zeitraum um sechs Prozent. Das bereinigte Betriebsergebnis war mit 1.963 Mio. SEK ebenfalls leicht rückläufig, verglichen mit 2.180 Mio. SEK im entsprechenden Zeitraum 2019. Dies entspricht einer operativen Marge von 11,1 Prozent (3. Quartal 2019: 12,2 Prozent).

Der Nettoauftragseingang im dritten Quartal ist im Vergleich zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 40 Prozent gewachsen. Die Auslieferungen legten im dritten Quartal um 20 Prozent auf 19.774 Maschinen zu, was in erster Linie auf vermehrte Verkäufe in China zurückzuführen ist.

Marktentwicklung

Die meisten Märkte erholten sich im dritten Quartal recht gut von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie. Gegen Ende des betreffenden Zeitraums wurde sogar fast noch das Niveau von 2019 erreicht. Dennoch lastete die durch die Pandemie entstandene, anhaltende Unsicherheit auf dem europäischen Markt, der bis Ende August um 19 Prozent nachgegeben hat.

Der nordamerikanische Markt verlor ebenfalls 19 Prozent, während Südamerika um elf Prozent zulegte – wenn auch ausgehend von einem sehr niedrigen Niveau im Jahr 2019. In Asien (ohne China) verbuchte der Gesamtmarkt ein Minus von 13 Prozent. Der chinesische Markt erholte sich stark von den Auswirkungen der Pandemie, angekurbelt von staatlichen Konjunkturmaßnahmen. Dies führte zu einem Anstieg der Nachfrage um 22 Prozent für den relevanten Zeitraum.

„Nach dem durch Covid-19 ausgelösten drastischen Abschwung im zweiten Quartal haben wir im dritten Quartal in den meisten Märkten eine allmähliche Verbesserung der Bautätigkeit erlebt“, kommentiert Melker Jernberg, Präsident von Volvo CE. „Besonders ausgeprägt war die Nachfrage in China, dem größten Markt der Welt. Hier konnten wir unseren Marktanteil weiter ausbauen. Angesichts der anhaltenden Unsicherheit aufgrund der fortwährenden Ausbreitung der Pandemie werden wir uns weiterhin auf die Kostenkontrolle fokussieren und der Gesundheit und Sicherheit von Kollegen, Kunden und Geschäftspartnern oberste Priorität beimessen.“

Wichtige Ereignisse

Im Einklang mit der Politik des Unternehmens, sich auf die Kernproduktgruppen zu konzentrieren, veräußerte Volvo CE im dritten Quartal seine nordamerikanische Blaw-Knox-Fertigerreihe. Zudem kündigte das Unternehmen an, dass die ersten Auslieferungen seiner vollelektrischen Kompaktmaschinen in Großbritannien, Frankreich und Deutschland in den kommenden Wochen beginnen werden.

Tabelle: Volvo Construction Equipment, Nettoumsatz nach Marktregionen in Millionen Schwedenkronen (SEK).

Nettoumsatz nach Marktregion in

Drittes Quartal

Erste neun Monate

Mio. SEK

2020

2019

2020

2019

Europa

5.423

6.629

17.154

23.510

Nordamerika

2.969

3.556

10.206

14.104

Südamerika

522

703

1.503

1.915

Asien

7.787

6.137

29.117

26.002

Afrika & Ozeanien

919

895

2.663

3.359

Gesamt

17.619

17.921

60.642

68.889

 

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Sandra Jansen
Marketing & Communications Manager
Volvo Construction Equipment Germany GmbH
Oskar-Messter-Str. 20

D-85737 Ismaning, Deutschland

Tel: +49 89 800 74 – 460
E-Mail: sandra.jansen@volvo.com