Einführung - Konzept-Radlader : Robert Aebi GmbH

Gryphin - der Tag danach ...

Es gibt keine Frage, dass Baumaschinen im kommenden Jahrzehnt radikalen Veränderungen unterliegen werden. Hybridmotoren sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu erwarten - wie steht es jedoch mit dem Design? Volvo hat seine Konstrukteure zur Vision des Radladers der Zukunft geführt - Der Gryphin ist das erstaunliche Ergebnis.

Alle Augen sind nun auf dieselelektrische Hybridmotoren gerichtet - und als der weltgrößte Hersteller von Motoren für den Schwerlasteinsatz arbeitet Volvo bei der Motoren- und Kraftstofftechnologie an vorderster Front. Der Technologiebereich wird die in Betracht gezogenen Möglichkeiten beschreiben und erläutern, warum die Anordnung dieselelektrischer Antriebsquellen eine geringere Baugröße der Motoren, niedrigeren Kraftstoffverbrauch, niedrigere Emissionen - und doch höhere Leistung ermöglicht. Der Star der Show wird hingegen zweifellos das aktuellste Designkonzept von Volvo CE sein - der Gryphin.

Gryphin ist ein extremer Konzept-Radlader - der Radlader der 2020er Jahre. Nach dem Erfolg der Bagger-Designstudie SfinX im Jahre 2004 haben die Ingenieure von Volvo erneut ihre Kreativität für eine Vision zum Tragen gebracht, wie der Radlader sich mittelfristig in der Zukunft entwickeln wird. Hierbei handelt es sich um nichts Neues; die Konstrukteure von Volvo in den 1950er Jahren haben ja bereits den allerersten Radlader entwickelt!

Der Gryphin sieht zweifelsohne futuristisch aus - ist jedoch trotz allem noch erkennbar ein Volvo. Die Signatur des Designs verkörpert die Definition dessen, was es bedeutet, ein Volvo zu sein. Selbst im Stillstand definiert der Gryphin Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Stärke - die Kernwerte eines jeden Volvo. Der Gryphin verkörpert im Kern die doppelte Thematik von 'Umwelt' und 'Maschinenführer'. Unter Verwendung einer Elektrohybrid-Antriebsquelle stößt Gryphin nahezu keine Emissionen aus. An Stelle schwerer Getriebe, Antriebsstränge und Achsen nutzt der Gryphin Elektromotoren im Inneren jedes Rades, was eine wesentlich höher bauende Bodenfreiheit des Unterwagens und einen vortrefflich geräuscharmen Betrieb ermöglicht.

Die Sicht vom Maschinenfahrersitz aus ist in jeder Richtung hervorragend, was durch Rundumverglasung und in Leiterbauart ausgeführte, durchsichtige Kabinensäulen ermöglicht wird. Die Verglasung in der Kabine ist intelligent, sie erwärmt sich bei kalter Witterung, um Frost und Kondenswasserbildung zu verhindern und verdunkelt sich in hellem Sonnenlicht, um wie eine übergroße Sonnenbrille zu fungieren!

Volvo-Radlader werden bereits seit langem für Ihrer hohen Ausbrechkraft und hervorragenden Parallelhub bewundert. Gryphin hebt diese Fertigkeiten durch die Einführung eines aus Vollmaterial gefertigten, jedoch leichten, mittleren Auslegers auf ein neues Niveau. Dies verbessert nicht nur die Hubleistung und mindert die Torsionsbelastung, das Fehlen der herkömmlichen Auslegergestänge ermöglicht eine wesentlich bessere Sicht auf den Arbeitsbereich.

Der Wegfall des herkömmlichen Antriebsstrangs mit Achsen ermöglicht die Konstruktion einer intelligenten, unabhängigen Radaufhängung. Dies bietet nicht nur einen erhöhten Fahrkomfort für den Maschinenführer, mit geringerem Vibrationsniveau in der Kabine, sondern ermöglicht auch eine variable Bodenfreiheit. Der Rahmen kann für rasche Transportzyklen abgesenkt werden, wodurch der Schwerpunkt nach unten verlagert wird. Dies bewirkt wesentlich höhere Geschwindigkeiten ohne Verlust von Komfort oder Stabilität. Der Rahmen kann ebenfalls angehoben werden, wodurch die Bodenfreiheit über unebenem Untergrund erhöht wird und eine höhere Auskipphöhe bei Aufrechterhaltung der Stabilität erreicht wird.

Vieles von der am Gryphin vorhandenen Technologie befindet sich bereits in der Entwicklung bzw. sogar schon in der Testphase. Hierbei handelt es sich um eine echte Interpretation von Volvo Construction Equipment darüber, welche Bereich sich in zwei Jahrzehnten nach harter Arbeit daran gewandelt haben werden.

Schauen Sie sich das Video über den Zukunftsradlader Gryphin von Volvo an.