Trotz schwachen Weltmarktes hält Volvo Construction Equipment seine Ertragskraft - Pressemitteilungen : Ascendum Baumaschinen Österreich GmbH
25.04.2013 

Trotz schwachen Weltmarktes hält Volvo Construction Equipment seine Ertragskraft



Im ersten Quartal 2013 litt Volvo Construction Equipment unter der schwachen Nachfrage in nahezu allen Märkten. Besonders stark war dieser Effekt im Bereich der Rohstoffförderung zu spüren. Dort war im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Einbruch zu verzeichnen. Trotz dieser Rückschläge stieg die Ertragskraft gegenüber dem 4. Quartal 2012 jedoch. Und auf dem wichtigen chinesischen Markt gelang es, die führende Position zu halten.

In den ersten drei Monaten von 2013 verzeichnete Volvo Construction Equipment einen Rückgang des Nettoumsatzes um 33 % auf SEK 12.136 Mio. (SEK 17.999 Mio. in Q1 2012). Bereinigt um Währungsschwankungen beträgt der Rückgang jedoch nur 29 %. Trotz dieses Absatzrückgangs wurde die Ertragskraft gehalten, wenn auch bei geringerer Rate. Die betrieblichen Erträge sanken auf SEK 500 Mio. im Vergleich zu SEK 2.089 Mio. im ersten Quartal 2012. Die operative Marge sank von 11,6 % auf 4,1 %. Der Gewinn wurde nicht nur vom geringeren Absatz, sondern auch vom Produktmix gedrückt: Besonders an den Bergbausektor wurden weniger große Maschinen ausgeliefert, die in der Regel höhere Margen aufweisen.

Marktlage

Diese Ergebnisse sind vor dem Hintergrund einer sich insgesamt verschlechternden Marktlage zu sehen. Gemessen an Stückzahlen verzeichnete Europa einen Rückgang um 18 %, Nordamerika um 7 % und Südamerika um 20 %. Auch Asien (ausgenommen China) schrumpfte um 7 %, während in China selbst ein Einbruch um 42 % zu verzeichnen war. Trotz der starken Abkühlung des chinesischen Marktes gelang es Volvo, seine führende Position im Land zu halten und seinen Marktanteil im Radlader- und Baggerbereich auf 14,8 % auszubauen.

Die Aussichten für das Restjahr bleiben bescheiden. Gemessen in Stückzahlen wird für Europa ein Rückgang von 5 % bis 15 % erwartet. Für Nordamerika, Südamerika und China schwanken die Prognosen im Bereich von –5 % bis +5 %. Für Asien (ausgenommen China) wird ein Wachstum zwischen 0 % und 10 % vorausgesagt.

„Hinter uns liegen einige schwierige Quartale, inzwischen haben wir jedoch unseren Bestand bereinigt und die Geschäfte auf einem niedrigerem Absatzniveau stabilisiert“, erläutert Pat Olney, Präsident von Volvo CE. „Wir müssen die Kosten noch stärker kontrollieren und unseren geografischen sowie Produktmix verbessern. Zuversicht ziehe ich jedoch aus dem Umstand, dass wir im Vergleich zum letzten Quartal 2012 trotz des Rückgangs der Umsatzerlöse unsere Margen verbessert haben.“

Wichtige Ereignisse in diesem Zeitraum

Volvo Construction Equipment tätigte in diesem Quartal weitere Investitionen. Beim $100 Millionen schweren Investitionsprogramm im US-Produktionszentrum in Shippensburg, Pennsylvania, wurden im März zwei wichtige Etappenziele erreichte: Ein neues Gebäude für den Hauptsitz wurde eingeweiht und das Werk nahm die Produktion der Radlader L60–L90 auf. Dank dieser Vor-Ort-Produktion wird das Unternehmen flexibler und kann besser auf die Kunden in der Region reagieren. Gleichzeitig sinkt die Abhängigkeit von Währungsschwankungen.

Tabelle 1. Volvo Construction Equipment, Nettoabsatz nach Marktregion, in Millionen SEK

 

Nettoabsatz nach Marktregion

Erste drei Monate

 

SEK Mio

2013

2012

Veränderung

 

Europa

3.479

3.834

(9 %)

 

Nordamerika

1.965

3.318

(41 %)

 

Südamerika

749

993

(25 %)

 

Asien

5.299

8.949

(41 %)

 

Andere Märkte

644

905

(29 %)

 

Gesamt

12.136

17.999

(33 %)

 

 

 

Ende.

April 2013

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.volvoce.com/press

Oder wenden Sie sich an:

 

Thorsten Poszwa

Volvo Construction Equipment

Tel: int. +32 2482 5021

E-Mail: thorsten.poszwa@volvo.com

Twitter: http://twitter.com/VolvoCEGlobal

 

Brian O’Sullivan

Director External Communications

SE 10

London

Tel: int. +44 77 333 50307

E-Mail: osullivan@se10.com