Volvo L350F an Zementwerk Leube GmbH - Pressemitteilungen : Ascendum Baumaschinen Österreich GmbH
Volvo L350F an Zementwerk Leube GmbH
05.03.2013 

Wen der Berg ruft



Ende vergangenen Jahres bestellte die Zementwerk LEUBE GmbH einen Volvo Großradlader L350F, der Anfang März von der Volvo Baumaschinen Österreich GmbH ausgeliefert wurde. Das Übergabefoto vor der prächtigen Kulisse des Unterbergs und das zukünftige Einsatzgebiet im Steinbruch Gutrathberg in St.Leonhard/Gartenau, südlich der Festspielstadt Salzburg, waren die Initiale für die Headline dieses Berichtes.

Die Leube-Gruppe
Ihr Ursprung liegt im süddeutschen Ulm, wo der Apotheker Dr. Gustav Ernst Leube 1838 das Unternehmen gründete. In Salzburg gibt es LEUBE seit 1864. Das Leube Zementwerk ist damit eines der ältesten Zementwerke der Welt und das Familienunternehmen kann heute auf 175 Jahre Erfahrung in der Zementproduktion zurückblicken. Zur Leube-Firmengruppe gehören das Zementwerk in St. Leonhard, das Kalkwerk in Golling, die Quarzsande GmbH in Eferding und seit 2012 auch die Hafner Beton GmbH & CO KG in Bruckmühl/Bayern. Insgesamt werden rund 260 Mitarbeiter/innen beschäftigt. Der Volvo Radlader L350F übernimmt mit seinem Einsatzgebiet ganz am Anfang der Produktionskette im Steinbruch eine tragende Rolle im Produktionsunternehmen.

Volvo L350F
Im vergangenen Jahr wurde die Investition in einen neuen Großradlader erforderlich. Prokurist Gernot  Tautschnig, Leitung Einkauf/Materialwirtschaft, erläuterte zu dieser Entscheidung: „Für uns waren 15 verschiedene Kriterien im Vergleichstest entscheidend. Zudem stehen in unserem Werk Golling seit 10 Jahren Volvo Radlader im Einsatz – derzeit ist es ein L180G. Generell haben die Radlader schwedischen Ursprungs allesamt für eine sehr zufriedenstellende Bilanz beigetragen. Auf den Punkt gebracht war am Ende unserer Überlegungen das überzeugende Preis-Leistungsverhältnis des Volvo Radladers L350F ausschlaggebend!“

Zu den Aufgaben des Volvo-Großladers zählt es das Material (Mergel – ein Gemisch aus Ton und Kalk) von der Wand zu den Brechern zu bringen. Dabei werden in rund 1.700 Betriebsstunden bei einer Stundenleistung von 300 – 400 Tonnen insgesamt 500.000 – 600.000 Tonnen Gestein umgeschlagen. Vier Stammfahrer wurden für den Volvo L350F ausführlich eingeschult.

„Größter Wert wird bei uns auf Sicherheit gelegt. Im Oktober 2012 hatte die gesamte Belegschaft des Kalkwerks in Golling Grund zum Jubeln: fünf Jahre unfallfrei, das ist europaweit ein Spitzenwert auf den auch unser Geschäftsführer, Mag. Rudolf Zrost sehr stolz ist“, berichtet Christa Graf, Marketing. Aber auch eine professionelle Kommunikationskultur prägt das Unternehmen Leube. „Im Zuge eines stets offenen Dialogs speziell mit Anrainern, Kunden und Behördenvertretern haben wir zum Beispiel im Sommer 2011, als die Großinvestition in unsere  neue Ofenlinie abgeschlossen war zu einem großen Informations-Tag der offenen Tür eingeladen, dem über 2.000 Besucher gerne Folge leisteten.“

Dip.-Ing. Alexander Gebhardi, Betriebsleitung Tagebaue, meinte abschließend: „Leube verfolgt seit Jahrzehnten eine langfristige Rohstoffpolitik mit hohem Verantwortungsbewusstsein im Hinblick auf die vorhandenen Ressourcen und die Art der Gewinnung. Hier, im Werk St. Leonhard, wo seit 150 Jahren Bergbau betrieben wird, steht noch Material für die nächsten Generationen zur Verfügung.  Das Unternehmen trägt soziale Verantwortung und schafft erheblichen wirtschaftlichen Nutzen in der Region. Da passt der Volvo Großlader sehr gut in unser Gesamtkonzept.“