29.10.2013

Volvo CE erlebt Umsatzrückgang im dritten Quartal während es den Märkten an Orientierung fehlt



by Sandra Jansen

Ungeachtet schwacher Nachfrage - vor allem im Bergbau - und ungünstiger Währungsentwicklung erwiesen sich Kostenkontrolle und Lagerbestandsmanagement als effektiv, sodass Volvo Construction Equipment (Volvo CE) im dritten Quartal eine gute Umsatzrendite verzeichnete.

Es gibt kein deutliches Zeichen für eine weltweite Erholung der Branche. Die Ergebnisse des dritten Quartals von Volvo Construction Equipment (Volvo CE) spiegeln den allgemeinen Abwärtstrend der Marktbedingungen wider und gingen gegenüber demselben Zeitraum des Jahres 2012 um sieben Prozent zurück. Allerdings konnte Volvo CE dank Effizienzverbesserungen im weltweiten Branchensystem, Maßnahmen zur Kostenkontrolle und einem Lagerbestand, der der Nachfrage entspricht, eine positive Umsatzrendite von vier Prozent verzeichnen.

Die Nettoumsätze in den drei Monaten von Juli bis September sanken um sieben Prozent auf 12.278 Mio. SEK (13.272 Mio.). Um Währungsschwankungen berichtigt, nahm der Nettoumsatz in diesem Zeitraum fünf Prozent ab. Die geringere Aktivität der weltweiten Bergbauindustrie wirkte sich vor allem auf den Absatz größerer und teurerer Produkte aus und beeinflusste den Umsatz negativ.

Dieser Abschwung der globalen Nachfrage im dritten Quartal des Jahres 2013 belastete auch die Rentabilität: Das Betriebsergebnis sank von 602 Mio SEK. im selben Zeitraum des Vorjahres auf 496 Mio. SEK im Jahr 2013. Das beeinträchtigte die Umsatzrendite von Volvo CE, die jedoch mit vier Prozent ungeachtet eines um eine Milliarde SEK geringeren Umsatzes nur wenig unter den 4,5 Prozent im dritten Quartal 2012 lag.

„Es gibt noch immer kein deutliches Zeichen für eine weltweite Markterholung in der Baumaschinenbranche. Allerdings stellten wir aufgrund der Verkäufe kleinerer Maschinen einen Aufwärtstrend in China sowie einen leichten Anstieg des europäischen Markts fest”, sagte Pat Olney, Präsident von Volvo CE. „Wir gehen grundsätzlich davon aus, dass die Märkte sich 2014 weitgehend auf demselben Niveau bewegen werden wie 2013.”

Unveränderte Aussichten

Die Marktbedingungen für das Gesamtjahr 2013 lassen wenige Zeichen einer kurzfristigen Erholung erkennen. Die Aussichten bleiben also dieselben wie bei der letzten Prognose. Der Absatz auf dem europäischen Markt wird voraussichtlich um 5 bis 15 Prozent sinken, während er in Nord- und Südamerika, Asien (ohne China) und China selbst wahrscheinlich zwischen minus 5 Prozent und plus 5 Prozent liegen wird. Mit der Ausnahme von China, dessen Absatzprognose zwischen unverändert und plus 10 Prozent liegt, wird für diese Märkte im Jahr 2014 ein Abschneiden zwischen minus 5 Prozent und plus 10 Prozent erwartet.

Tabelle 1. Volvo Construction Equipment, Nettoumsatz nach Marktgebiet, in Millionen Schwedischen Kronen (SEK)

 

 

Nettoumsatz nach Marktgebiet

Drittes Quartal

Erste neun Monate

SEK in Mio.

2013

2012

2013

2012

Europa

4.124

3.803

12.220

12.656

Nordamerika

1.892

2.684

6.206

10.054

Südamerika

821

931

2.479

3.027

Asien

4.485

4.718

16.793

21.890

Andere Märkte

957

1.136

2.733

3.359

Insgesamt

12.278

13.272

40.431

50.986

 

 

Oktober 2013

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

 

           

Sandra Jansen                                                                 

Marketing & Communications Manager                                    
Volvo Construction Equipment Germany GmbH           

Oskar-Messter-Str. 20

D-85737 Ismaning, Deutschland           

 

Tel: +49 89 800 74 - 460                                              
E-Mail: sandra.teichmann@volvo.com                         

 

Druckerfreundliche Version