12.07.2013

Neuer Lebensraum in Offenbach



by Sandra Teichmann

Bei einem bedeutenden Städtebauprojekt engagiert sich das hessische Abbruchunternehmen Zeller GmbH mitten in seiner Heimatstadt Offenbach. Auf dem ehemaligen MAN-Gelände sollen verwaiste Industriehallen zurückgebaut werden und hochwertiger Wohnraum, Gewerbe- und Grünflächen entstehen. Mit zwei Raupenbaggern vom Typ EC220D in kurzer Abfolge hat Zeller kürzlich seinen Maschinenpark verstärkt.

Wohnen, Einkaufen, Leben – mit diesem neuen städtebaulichen Konzept wird in Offenbach am Main endlich das ehemalige MAN-Gelände wiederbelebt. Bereits im Jahr 2004 hatte der Hersteller MAN-Roland dort die Fertigung von Druckmaschinen aufgegeben. Danach wurde lange geplant und über den Verkauf des 3,2 Hektar großen Industriegeländes im Senefelder Quartier verhandelt. Mittlerweile wurde der Bebauungsplan erstellt, die Altlastenfrage geklärt und Investoren gefunden. Jetzt verändert ein ganzes Quartier sein Gesicht: Insgesamt 170 Wohnungen im Passivhaus-Standard und neue Gewerbegebäude werden hier entstehen, eine großzügige Grünfläche dazwischen soll die Lebensqualität der künftigen Bewohner nochmals erhöhen.

Raupenbagger EC220D von Volvo

Eine Industriefläche wird verwandelt: Der Abbruchbetrieb Zeller beseitigt im hessischen Offenbach die Werkshallen eines Herstellers von Druckmaschinen. Sein neuer Raupenbagger Volvo EC220D zerlegt zum Einstand eine Stahlkonstruktion.

 

Neuer, bezahlbarer Wohnraum wird im gesamten Rhein-Main-Gebiet dringend benötigt. Besonders in der nahen Mainmetropole Frankfurt begrüßt man eine Entlastung der kritischen Lage durch Wohnungsbauprojekte wie in der Nachbarstadt. Auf dem MAN-Gelände in Offenbach zerlegt der Abbruchbetrieb Zeller GmbH mittlerweile die überwiegend aus den 1950er- Jahren stammenden Produktions- und Verwaltungsgebäude. Für das mittelständische Unternehmen bildet die Umwandlung dieses Industriegeländes eine willkommene Referenz auf heimischem Boden: Die Firma Zeller beweist seine Kompetenz unter anderem mit einem RAL-Gütesiegel der Güteklasse 3 für Abbrucharbeiten, einer Zulassung für Sprengarbeiten und einer Zertifizierung für Schadstoffsanierung. Eine Abbruchkubatur von 150.000 m³ umbautem Raum auf 23.000 m² Fläche macht sein Engagement auf dem MAN-Gelände zu einem Vorzeigeprojekt für zukünftige Einsätze.

 
Unternehmer Robert Zeller
Technik für profitable Großaufträge: Unternehmer Robert Zeller schaffte nach guten Erfahrungen mit einem Volvo EC220D gleich noch einen zweiten an. Die Maschine entwickelt eine hohe Hydraulikleistung bei sparsamen Kraftstoffverbrauch.

Bereits einen Monat nach dem Startschuss im Mai 2013 sind die Abbrucharbeiten bestens im Zeitplan, denn Unternehmer Robert Zeller forciert einen intensiven Personal- und Maschineneinsatz. Einen bedeutenden Anteil am technischen Inventar seines 50 Mitarbeiter starken Betriebes haben mittlerweile Volvo-Baumaschinen bekommen: Nachdem einigen Jahren guter Erfahrungen mit einem Volvo-Raupenbagger EC240BNLC beschaffte der Firmenchef im vorigen Jahr einen Volvo EC220D und – überzeugt vom produktiven Einsatzverhalten dieser Baumaschine – im Juni dieses Jahres gleich noch einen zweiten. „Dieser Kettenbagger entwickelt mit seinen Anbaugeräten eine enorme hydraulische Leistung“, erklärt der Kaufmann sein betriebliches Kalkül, „und verbraucht spürbar weniger Dieselkraftstoff als vergleichbare Maschinen anderer Marken. Unterm Strich steht eine höhere Produktivität bei geringeren Kraftstoffkosten.“

 

Der Volvo-Kettenbagger EC220D hat gute Chancen, sich beim Abbruchbetrieb Zeller zum flexiblen Leistungsträger in der Nachbereitung von Abbruchmaterial zu entwickeln. Gregor Hartung, Verkaufsberater beim Frankfurter Volvo-Vertragshändler Bischoff GmbH & Co. KG, lieferte ihn seinem langjährigen Kunden mit dem üblichen Frontschutzgitter, einer Zentralschmieranlage und einem hydraulischen Schnellwechsler. Damit können sämtliche betrieblichen Anbaugeräte – Magnet, Abbruch- und Sortiergreifer, Hydraulikhammer, Abbruchzange, Pulvierisierer und verschiedene Tieflöffel – rasch durchgetauscht werden.



Raupenbagger EC220D im Abbruch

Selektiver Abbruch und Entsorgung: Rund 35.000 t Beton und 1.500 t Stahl werden auf dem früheren Werksgelände von MAN-Roland in Offenbach beseitigt. Danach übernimmt ein Partnerbetrieb die Bodensanierung.

 

Reichlich Hydraulikleistung für seine Anbaugeräte entwickelt der Kettenbagger EC220D, motorisiert mit einem 128 kW starken Sechszylinder-Turbodiesel mit knapp 6 Litern Hubraum und dank seinen zwei Haupthydraulikpumpen mit jeweils 207 l/min Fördermenge. Beim Abbruchunternehmen Zeller setzt er sie hauptsächlich in mittleren Höhen und am Boden um.  „Raupenbagger dieser Größenordnung verwenden wir hauptsächlich in Kombination mit Magneten und Pulverisierern“, erläutert Robert Zeller. „Beim Zerkleinern von Beton erreichen wir damit durchaus eine Massenproduktion.“

 

Günstige Vorgaben also für einen produktiven Einsatz wie auf dem ehemaligen MAN-Gelände in Offenbach. Dort müssen insgesamt 30.000 t Beton und Mauerwerk sowie 1.500 t Stahl zerkleinert, sortiert und zusammen mit den übrigen Restmassen abtransportiert werden. Die anschließende Bodensanierung übernimmt ein Partnerbetrieb von Zeller. Wenn danach die Hochbaufirmen auch noch im Zeitplan bleiben, können bereits Ende 2015 die ersten Bewohner des neuen Quartiers ihre neuen Wohnungen beziehen.


Neuer EC220D bei Robert Zeller
(v.l.n.r) Jörg Breuer, Produktmanager bei Volvo Construction Equipment Deutschland; Gregor Hartung, Verkaufsberater beim Bischoff Baumaschinen; Robert Zeller, Geschäftführer der Robert Zeller GmbH & Co. KG; Stefan Rupp, Bauleiter; Simon Zeller, Juniorchef; Willi Hebben, Polier; Alex Knaus, Fahrer

Juli 2013

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

 

           

Sandra Teichmann                                                                  

Marketing & Communications Manager                                    
Volvo Construction Equipment Germany GmbH           

Adalperostr. 80                                                                                              
D-85737 Ismaning, Deutschland           

 

Tel: +49 89 944 664 - 232                                            
E-Mail: sandra.teichmann@volvo.com                         

 

Druckerfreundliche Version